Ich atme, also sing / bin ich 💹


Heute möchte ich dir von meiner letzten Fortbildung berichten – wenn du mir auf Social Media folgst, hast du sicher davon mitbekommen und dich vielleicht gefragt, was es damit auf sich hat. "DURCHATMEN" war ein Intensiv-Seminar, konzipiert und ausgeschrieben vom BDG, dem Bund Deutscher GesangspĂ€dagogen (und :innen natĂŒrlich 😉), gedacht als Regenerationsbegleitung fĂŒr Long-Covid-Patient:innen. Was hat Long Covid mit Gesangsunterricht zu tun? Nun, als Gesangslehrer:innen kennen wir uns richtig gut mit Tonerzeugung aus, sprich, mit Atmung, denn: ohne Atem keine Stimme – kein Leben! TagtĂ€glich im Unterricht oder beim Coaching geht es ums Atmen, um die sogenannte AtemstĂŒtze, die dafĂŒr sorgt, dass unsere Stimme stabil ist, dass sie nicht rau und heiser wird, sondern – mit einem Wort – gesund bleibt. Das gilt natĂŒrlich nicht nur fĂŒrs Singen, sondern auch fĂŒrs Sprechen – gerade kĂŒrzlich hat mir eine SchĂŒlerin wieder berichtet, dass sie, seit sie Gesangsunterricht bei mir hat, sich auch in beruflichen Meetings viel wohler mit ihrer Stimme fĂŒhlt. Ganz nebenbei entspannt die verlĂ€ngerte Ausatmung beim Singen, denn dadurch wird das autonome Nervensystem auf „Rest & Digest“ eingestellt. Singen macht also gute Laune und ist darĂŒber hinaus in vielerlei Hinsicht gesund fĂŒr Körper und Seele, sorgt fĂŒr Stressabbau und mehr seelische Ausgeglichenheit. đŸ§˜đŸœâ€â™€ïž Das geballte Wissen ĂŒber die Physiologie von Stimme und Atmung und die zahllosen praktischen Tricks, die Atmung und Tonerzeugung verbessern, all die Übungen, die aus der Complete Vocal Technique stammen, die ich aber auch im Laufe der Jahre selbst zusammengetragen und entwickelt habe, in Fortbildungen, aus meinem eigenen klassischen Gesangsunterricht, aus meiner persönlichen Yoga- und Pilates-Praxis und dem einen oder anderen Fachbuch – all das macht mich zu einer Atem-Expertin. Und damit sind wir bei Long Covid. Als Long Covid bezeichnet man die lang anhaltenden, zum Teil starken Beschwerden in der Folge einer oft milden Corona-Erkrankung. Die Bandbreite der Symptome ist riesig, bislang sind mehrere Hundert bekannt, eines davon ist Atemnot/Kurzatmigkeit (die natĂŒrlich auch andere Ursachen haben kann). Wer nicht atmen kann, ist rasch erschöpft, tut sich im Alltag oft extrem schwer, Folge davon sind oft weiterer körperlicher und psychischer Abbau, nicht zu reden von AngstzustĂ€nden, die durch die BeeintrĂ€chtigungen ausgelöst werden, sowie Schwindel, Wortfindungsstörungen u.v.m. Gesangsunterricht/Stimmcoaching kann und will keine allumfassende Therapie sein, aber im Rahmen meiner Möglichkeiten kann ich Betroffenen helfen, Symptome zu lindern und wieder Freude am Leben zu gewinnen – mit Kompetenz, Empathie, Geduld und Spaß! Anregung fĂŒr das Intensiv-Seminar war eine Meldung aus Großbritannien im Januar 2021 ĂŒber das Angebot der English National Opera, Menschen mit andauernden Covid-Symptomen durch Singen in ihrem Heilungsprozess zu unterstĂŒtzen, und zwar in Zusammenarbeit mit dem nationalen Gesundheitsdienst NHS. Mehr Info dazu hier: https://www.eno.org/breathe/about-the-eno-breathe-programme/ Der BDG hat sich davon inspirieren lassen und uns Mitgliedern mit dem Durchatmen-Seminar eine wertvolle Toolbox an die Hand gegeben, mit der wir das, was ohnehin unser tĂ€glich Brot ist, nicht nur pĂ€dagogisch-kĂŒnstlerisch, sondern auch mit therapeutischem Schwerpunkt einsetzen können – und so dazu beitragen, dass mehr Menschen wieder befreit durchatmen können.





Archive